Aktuelles

Projekte der Lehrerausbildung gewürdigt

Bereits zum siebten Mal wurde am 21. November 2018 der „Förderpreis Lehrerausbildung“ verliehen, gestiftet von den Arbeitgeberverbänden Ruhr/Westfalen (AGV). Bewerben konnten sich Vertreter*innen der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) – also der Ruhr-Universität Bochum, der TU Dortmund und der Universität Duisburg-Essen – sowie Schulen der Region.

Drei Preisträger*innen erhielten bei einem Festakt im Gebäude der Arbeitgeberverbände ihre Urkunden. Der Förderpreis wurde in drei Kategorien vergeben:

Förderlinie 1 „Innovative Lehrkonzepte im Studiengang Master of Education“ (2.000 Euro)
Prof. Dr. Karin Stachelscheid und Dennis KirsteinDidaktik der Chemie, Universität Duisburg-EssenLehrveranstaltung und Entdeckertag für Schüler*innen: „Kontextorientierter Sach- und Chemieunterricht.“

Förderlinie 2 „Praxisbetreuung im Studiengang Master of Education“ (2.000 Euro)Susanne Van den Boom, Julian Eisen, Dr. Adrian RussekNeues Gymnasium Bochum„Betreuungskonzept Praxissemester“

Förderlinie 3 „Wissenschaft trifft Schule – im Studiengang Master of Education“ (500 Euro)Kim QuabeckDidaktik der Mathematik, TU DortmundMasterarbeit: „Inklusive Unterrichtseinheit zur Prozentrechnung.“

Die drei Kategorien sollen die Säulen für eine zukunftsorientierte Lehrerausbildung widerspiegeln: innovative Lehrkonzepte in der Universität, enge Verzahnung mit den Schulen der Region und leistungsfähige Lehramtsstudierende. „In diesem Jahr dürfen wir drei Projekte mit dem Preis auszeichnen, die in herausragender Weise durch neue Ideen und Praxisbezug die Qualität der Lehrerausbildung verbessern.“, kommentierte Prof. Dr. Björn Rothstein, Vorsitzender der Preisjury und Leitungsmitglied der Professional School of Education. Bernd Brucker, bei den Arbeitgeberverbänden Ruhr/Westfalen verantwortlich für die Themen Bildung und Nachwuchssicherung, sagte: „Lehrerinnen und Lehrer sind der wichtigste Faktor für eine gelingende Schulkarriere. Wir freuen uns, dass wir ruhrgebietsweit neue Ideen und die Umsetzung an der Schule durch unseren Preis besonders würdigen und fördern können.“